Pressemitteilungen

Statement:Grüne: Es ist nicht zu spät, das Wattenmeer vor weiterer Umweltzerstörung zu bewahren

Die fachliche Entscheidung des NLWKN zur Genehmigung der Kabeltrasse ist aus unserer Sicht sehr bedauerlich.

Land unterstützt soziokulturelle Vereine und Projekte mit rund 170.000 Euro :Janssen-Kucz: Rückenwind für die Soziokultur – Zollhausverein e.V. in Leer erhält Förderung

Die rot-grüne Landesregierung fördert im zweiten Halbjahr 2024 insgesamt 20 soziokulturelle Vorhaben mit fast 170.000 Euro. Auch im Landkreis Leer erhält der Zollhausverein e.V. für das Projekt „Kulturelle Themenwoche für Demokratie und Vielfalt“ Fördermittel in Höhe von fast 15.000 Euro.

Sommerweideprämie 2024 ist gezahlt:Janssen-Kucz: Niedersachsen fördert Weidegang von Milchkühen mit Sommerweideprämie

Nachdem die Sommerweideprämie letztes Jahr beschlossen wurde, ist sie nun fristgerecht gezahlt worden. Damit unterstützt die rot-grüne Landesregierung die Landwirt*innen konkret, die Betriebe umweltverträglicher und tiergerechter aufzustellen. Dazu stellt MdL Janssen-Kucz heraus, wie wirkungsvoll diese Prämie ist, von der knapp 2/3 in den ostfriesischen Raum und ins nahgelegen Ammerland fließen.

Präsidium Bei Euch:Vizepräsidentin Janssen-Kucz zu Besuch auf Spiekeroog: Insel-Umweltschutz-Tour und Besuch Hermann Lietz-Schule

Heute besuchte die Meta Janssen-Kucz die Hermann Lietz-Schule auf Spiekeroog. „Es ist toll, wie vielfältig engagiert die Schüler*innen sind. Sei es bei Demos gegen rechts, dem Bauprozess von Tiny-Häusern auf dem Schulgelände oder beim Einsatz für den Küstenschutz durch die Bewirtschaftung eines Deiches“, so die Landtagsvizepräsidentin.

Statement zum Erlass des Innnenministeriums:Janssen-Kucz: Abschiebestopp für Êzîden ist ein wichtiger und notwendiger Schritt

Das Innenministerium hat den Abschiebestopp aller seit dem 4. Juni in Niedersachsen geduldeten Êzîden und Êzîdinnen angeordnet. Damit geht die rot-grüne Landesregierung einen wichtigen Schritt, um die Angst vieler Êzîden und Êzîdinnen ernst zu nehmen und ihnen Sicherheit zu signalisieren. Dazu äußert sich die Landtagsabgeordnete und nimmt die Bundesebene in die Pflicht.

18 Schulen werden nach dem Sozialindex in das Startchancen-Programm des Landes aufgenommen:Janssen-Kucz: Endlich mehr Bildungsgerechtigkeit in Ostfriesland

Gestern stellte das Ministerium der grünen Kultusministerin die Schulen für das Startchancen-Programm vor. Dazu zählen u. a. 18 Schulen aus Ostfriesland. Davon profitiert die Region, was die Landtagsabgeordnete Janssen-Kucz freut und einordnet.

Statement zur Genehmigung auf niederländischer Seite zur Errichtung einer Bohrplattform für zukünftige Gasförderungen vor Borkum :Janssen-Kucz: Vorhaben von One-Dyas hebelt rechtsstaatliches Urteil aus Den Haag aus

Gestern überraschte die Entscheidung des niederländischen Wirtschaftsministerium zugunsten naturzerstörender Gasförderung durch das fossile Unternehmen 'One-Dyas'. Dies ordnet die umweltpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion kritisch ein. Denn durch diese Entscheidung werde ein rechtsstaatliches Verfahren auf die Schnelle ausgehebelt.

Gedenkstätten sind als Orte des Erinnerns, Mahnens und der politischen Bildung notwendig:Grußwort: Ausstellungseröffnungen in der Gedenkstätte KZ Engerhafe

Die landtagsvizepräsidentin Janssen-Kucz hielt zur Eröffnung der Dauerausstellung „Zwangsarbeit für die Wehrmacht“ und der temporären Werkschau „Vor Vereinsgründung – Arbeiten zum KZ Engerhafe aus den Jahren 1987 – 2009“ von Herbert Müller ein Grußwort.

Dabei thematisierte sie neben der Geschichte der Gedenkstätte auch die Rolle von Gedenkstätten in Zeiten des Voranschreitens antidemokratisch-autoritärer Tendenzen in Politik und Gesellschaftvor dem Hintergrund des 75. Geburtstags des Grundgesetzes.

Vizepräsidentin Janssen-Kucz über die Rolle der Kunsthalle in der Vergangenheit und heute:Grußwort: Ausstellungseröffnung "Die Schönheit der Dinge" in der Kunsthalle Emden

Am 18. Mai hielt Landtagsvizepräsidentin Janssen-Kucz ein Grußwort in der Kunsthalle Emden. Neben ihr sprachen auch die Vorsitzende des Aufsichtsrates Eske Nannen und die Wissenschaftliche Direktorin Lisa Felicitas Mattheis. Janssen-Kucz thematisierte die Rolle der Kunsthalle in der Vergangenheit und heute.

Grüne: Wechsel in den Ausschüssen

Zum 1. Juni 2024 wird die Grüne Landtagsabgeordnete Meta Janssen-Kucz den Vorsitz des Umweltausschusses im Niedersächsischen Landtag niederlegen. Übernehmen wird den Vorsitz Marie Kollenrott, die energie- und klimapolitische Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion. Neue umweltpolitische Sprecherin in der Fraktion wird Britta Kellermann, die bisher schon atompolitische Sprecherin ist.