Auch Eemshaven/Delfzijl im Gespräch Wir Grüne bündeln Kräfte - kein neues Atomkraftwerk in den Niederlanden!

© mhollaen/OpenClipartVectors/Pixabay

Kaum wissen wir, dass alle niedersächsischen Landkreise im Fokus der Suche für ein atomares Endlager sind, will die niederländische Regierungspartei VVD neue Atomkraftwerke - vielleicht sogar im benachbarten Delfzijl - bauen, um damit die Klimaziele zu erreichen. Angeblich sei die Atomkraft die günstigste Art, um sauberen Strom zu produzieren. Das ist ein alter Hut der Atomlobby, längst widerlegt. Allein wenn man die Kosten für die Kosten für eine jahrelange Suche und schließlich den Bau eines Endlagers für strahlenden Atommüll für eine Million Jahre berechnet, wird deutlich, dass Atomkraft keine günstige Alternative zu erneuerbaren Eniergien aus Sonne, Wind und Wasser ist. Die wahren Kosten für eine Kilowattstunde Atomstrom liegen laut Studien bei mindestens 42 Cent, die der Windenergie nur bei rund 8 Cent. Von den Risiken ganz zu schweigen, Tschernobyl und Fukushima lassen grüßen. Wir Grüne werden - zusammen mit unserer niederländischen Schwesterpartei GroenLinks - alles tun, um diesen wirtschaftlichen und ökolischen Wahnsinn zu stoppen. Wir brauchen eine gemeinseame europäische Energie- und Klimapolitik, die die Klimakrise ernst nimmt. #gruene #atomkraft #klimakrise #erneuerbare #ostfriesland #antiatom #niederlande #delfzijl #eemshaven #dollart #emden #leer #emsland #papenburg

Zurück zum Pressearchiv