Janssen-Kucz besucht Arbeitsagentur Leer „Qualifizierung auch in Gesprächen mit Politikern wichtiges Thema“

© Foto: Arbeitsagentur Leer

Meta Janssen-Kucz, Bündnis 90/Die Grünen, nutzte die Einladung der Agentur für Arbeit Emden-Leer, um sich über den ostfriesischen Arbeitsmarkt, den Fachkräftebedarf in der Region, Langzeitarbeitslosigkeit und Auswirkungen der Digitalisierung für den Arbeitsmarkt zu informieren.

Als Sprecherin für Gesundheit, Demographie, Pflege & Senioren, Psychiatrie, Häfen & Schifffahrt galt ihr Interesse dabei insbesondere der Qualifizierung von Arbeitslosen und Beschäftigten, um künftigen Anforderungen gerecht zu werden.

„Tatsächlich investiert die Agentur für Arbeit seit Jahren in berufliche Weiterbildung, trotzdem halten wir es für wichtig, dieses Thema ganz oben auf die Agenda der kommenden Jahre zu setzten,“ erläuterte Dupák. Die Probleme, die viele Arbeitgeber jetzt schon bei der Rekrutierung von qualifizierten Arbeitskräften hätten, würden sich auch zukünftig nicht von allein lösen. „Auch Arbeitnehmer ohne beruflichen Abschluss oder mit veralteten Qualifikationen werden es immer schwerer haben, sich auf dem Arbeitsmarkt zu halten oder wieder Fuß zu fassen,“ ergänzte Dupák.

Der Arbeitgeber-Service bestärke aktuell gerade kleinere Betriebe darin, in die Belegschaft zu investieren und die Fördermöglichkeiten des Qualifizierungschancengesetzes zu nutzen. „Arbeitgeber signalisieren uns Interesse und es gibt erste Gespräche,“ erklärte Dupák. Die Digitalisierung und der Strukturwandel riefen zum Handeln auf.

„Für Arbeitslose, die über keine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen, suchen wir Wege, die zu einem qualifizierten Abschluss führen und den Weg in den Arbeitsmarkt ebnen,“ sagt Dupák. Nur so lasse sich auf Dauer für viele das Abgleiten in die Langzeitarbeitslosigkeit verhindern.

Zurück zum Pressearchiv