Statement Meta Janssen-Kucz: Mund-Nasen-Gesichtsschutz jetzt! - Flickenteppich verhindern - Schutz der Mitbürger*innen hat Vorrang

Das unterschiedliche Vorgehen und die aktuelle Diskussion über die Einführung einer "Alltagsmaske" auf Bundes- und Landesebene macht aus Sicht der der Grünen im Niedersächsischen Landtag eine klare und schnelle bundeseinheitliche Pflicht für Schutzmasken nötig. Sollte die bundesweite Regelung weiterhin auf sich warten lassen, muss Niedersachsen umgehend klare Vorgaben für die Einführung auf dem Weg bringen, um den jetzt schon existierenden Flickenteppich in Niedersachsen zu beenden.

Meta Janssen-Kucz, gesundheitspolitische Sprecherin:

„Der Schutz der Mitbürger*innen geht alle an. Deshalb das Tragen einer Mund-Nasen-Gesichtsmaske unabdingbar. Die einfache "Alltagsmaske" sollte verpflichtend in allen öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Bibliotheken und Gerichten, beim Einkauf und bei der Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs werden. Handlungsbedarf liegt auf der Hand. Eine umgehende Regelung schafft für alle Bürger*innen Klarheit und verhindert einen weiteren Flickenteppich in Niedersachsen.

Eine Schutzmaske erschwert die Verbreitung des Virus durch Husten, Niesen und Reden und schützt damit andere. Sie ersetzt nicht das Einhalten der Abstandsregeln oder weitere notwendige Maßnahmen, wie das umfassende Testen vor allem in Gemeinschaftseinrichtungen, wie Altenpflegeeinrichtungen, Arztpraxen und Krankenhäusern.

Viele Bürger*innen haben das längst verstanden und tragen schon vielfach "Alltagsmasken". Der Großteil handelt also bereits solidarisch und eigenverantwortlich und erwartet von Bundes- und Landesregierung, dass diese nach den Lockerungen des Shutdown auch ihre Corona Hausaufgaben zum Gesundheits- und Infektionsschutz machen.“

Zurück zum Pressearchiv