Pressemeldung Nr. 12 vom

Kita-Qualität verbessern, statt mit leeren Versprechen Eltern zu veralbern

Die Landtagsgrünen fordern die CDU auf, endlich konkrete Schritte für eine Qualitätsverbesserung der Kindertagesstätten einzuleiten, statt sich mit leeren Versprechen als kinderfreundliche Partei darzustellen. "Es grenzt schon an Veralberung von Familien, wenn sich die CDU-Minister auf Bundes- und Landesebene permanent mit der Forderung nach der Abschaffung der Kita-Gebühren profilieren und die Finanzierung jeweils anderen überlassen wollen", sagte die kinder- und jugendpolitische Sprecherin Meta Janssen-Kucz am Montag in Hannover.

Vordringlich sei die Qualitätsverbesserung der Kitas, sagte die Grünen-Politikerin. "Die Erzieherinnen müssen besser ausgebildet werden. Aber die Anhebung der Ausbildung auf ein - in anderen europäischen Ländern längst selbstverständliches - Niveau wird von der CDU noch immer abgeblockt."

In einem zweiten Schritt sollte auch das letzte Kita-Jahr vor der Einschulung für die Eltern kostenfrei werden, sagte Janssen-Kucz. Das hatte die CDU schon vor der letzten Landtagswahl versprochen. Die Mehrkosten könnten aber bei der derzeitigen schlechten Finanzausstattung nicht von den Kommunen oder den Ländern getragen werden. Hier sei auch der Bund gefragt.

Zurück zum Pressearchiv