Nach 100 Tagen schon Warteliste Grüne Vizepräsidentin beeindruckt vom neuen Emder Hospiz Isensee

© Micha Halfwassen

Das neue Emder Hospiz Isensee wird in der Region rund um Emden gut angenommen, nach 100 Tagen gibt es bereits eine Warteliste. Die Einrichtung bekam jetzt Besuch von der Grünen Landtagsabgeordneten und Vizepräsidentin des Niedersächsischen Landtages, Meta Janssen-Kucz: "Ich bin zutiefst beeindruckt von der fachlichen Kompetenz und dem ehrenamtlichen Einsatz aller im Sinne der Hospizarbeit."
Deutlich wurde bei dem Besuch, "dass die Bürgerinnen und Bürger, die Politik mit der Hermann-Isensee-Stiftung und dem Paritätischen Emden ein Herzensprojekt der besonderen Art auf den Weg gebracht haben", so Janssen-Kucz, die auch gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion ist: "Alle, egal ob haupt- oder ehrenamtlich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sind mit Herzblut, Kompetenz und Kreativität dabei, dies ist im ganzen Haus zu spüren. Vor allem die große Wert-schätzung und Akzeptanz zum Lebensende sind entscheidend für die Gäste, um ein Leben würdevoll zu vollenden und in Frieden sterben zu dürfen."

Das Foto zeigt von links:
Sozialarbeiterin Bärbel Müller, Pflegedienstleitung Bettina Baumann, Meta Janssen-Kucz (Vizepräsidentin des Niedersächsischen Landtags), Stefan Kamer (Hospizleitung und Geschäftsführer vom Paritätischen Emden-Leer), Frauke Kaiser und Gabi Mälzer (Vorstandsmitglieder des Fördervereins Hospiz Emden Ostfriesland) sowie Sozialarbeiterin Anke Schurig.

Zurück zum Pressearchiv