Statement Grüne: Chaos bei Corona-Tests beenden – Niedersachsen braucht endlich eine klare Teststrategie!

Zu der anhaltenden Kritik an dem Chaos bei den Corona-Tests auch in Niedersachsen sagt Meta Janssen-Kucz, gesundheits- und pflegepolitische Sprecherin:

„Die fehlende Gesamtstrategie bei den Corona-Tests und das Abrechnungschaos ist ein Armutszeugnis für die Rot-Schwarze Landesregierung von Ministerpräsident Stephan Weil. Es kann nicht sein, dass die Finanzierungsfrage, ebenso die Umsetzung der Corona-Tests von Reiserückkehrer*innen nach wie vor nicht klar geregelt ist. Niedersachsen braucht dringend ein einheitliches Meldesystem für alle Rückkehrer*innen und zwar unabhängig vom Reiseland. Die hausärztliche Versorgung und die Gesundheitsämter dürfen dabei nicht weiter belastet werden. Die gesetzlichen Krankenkassen dürfen nicht mit den Kosten belastet werden.

Grundsätzlich, aber insbesondere vor dem Hintergrund aktuell steigender Infektionszahlen, ist es zudem ein absolutes Unding, dass das Personal in Gesundheits- und Pflegeberufen immer noch nicht regelmäßig getestet wird. Es fehlt eine klare niedersächsische Teststrategie, die das präventive Testen von medizinischem und pflegerischem Personal beinhaltet und damit dem Gesundheitsschutz Vorrang gibt. Eine solche Test-Strategie muss so konzipiert sein, dass sie jederzeit bei Bedarf auf andere Berufsgruppen übertragen und ausgeweitet werden kann.“

Hintergrund

Die Grünen im Landtag fordern schon seit Monaten, unter anderem in einem Entschließungsantrag, eine klare Teststrategie und insbesondere das regelmäßige, präventive Testen von medizinischem und pflegerischem Personal.

Zurück zum Pressearchiv