Statement zur Enercon-Krise Groko muss schnell handeln für Beschäftigte und Unternehmen

© LoggaWiggler/Pixabay

Zur Krise bei Enercon und der Windenergiebranche insgesamt erklärt Meta Janssen-Kucz, grüne Landtagsabgeordnete aus Borkum/Leer:

"Ich bin entsetzt über den Ausmaß der geplanten Entlassungen bei Enercon in Aurich und Magdeburg. Die Groko in Berlin fährt nach dem Crash der Solarbranche jetzt die Windenergie an Land vor die Wand. Ausbaden müssen es die Beschäftigten und ihre Familien. CDU und SPD müssen jetzt dringend handeln und eine zukunftsfähige Energiepolitik zur Chefsache machen, die den Namen auch verdient. Außerdem müssen jetzt alle Sozialpartner an einen Tisch, um zumindest Kurzarbeitsgeld für die Beschäftigten auf den Weg zu bringen. Auch ist vor allem die Landesregierung gefragt, neue Wege zum Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze zu erarbeiten, damit nicht auch das Know-how verlorgen geht."


Zurück zum Pressearchiv