Pressemeldung Nr. 221 vom

Ausbau der Sterbebegleitung ist beste Entgegnung auf Dignitas-Gründung in Hannover

Mit Sorge sieht die gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen im Landtag Meta Janssen-Kucz, die Konstituierung der Sterbehilfeorganisation Dignitas in Hannover. "Diese Organisation steht in der negativen Tradition der Deutschen Gesellschaft für Humanes Sterben, die mit fragwürdigsten Methoden Menschen zum Suizid verholfen hat", sagte Janssen-Kucz am Dienstag in Hannover.

Die Grünen-Politikerin forderte, das von der Landesregierung in Auftrag gegebene Gutachten zur Verbesserung der palliativmedizinischen Versorgung schwerstkranker Menschen in allen Landesteilen schneller umzusetzen. Aus Angst vor einem sehr schmerzvollen Sterbeprozess würden sich viele Menschen vor allem deshalb an Organisationen wie Dignitas wenden, weil sie befürchten, im Krankheitsfalle einem langsamen leidvollen Siechtum ausgesetzt zu sein. "Die Alternative zur so genannten Sterbehilfe ist die aktive Begleitung sterbender Menschen durch Hospizdienste und der weitere Aufbau von Hospizen", so Janssen-Kucz.

Zurück zum Pressearchiv