Augenmaß statt Kahlschlag bei Solarfördersenkung

Die Grüne Landtagsabgeordnete Meta Janssen-Kucz kritisierte heute die von der schwarz-gelben Bundesregierung vereinbarten massiven Kürzungen der Solarförderung. "Es ist unverantwortlich wie Rösler und Röttgen die Zukunft der Solarbranche verdunkeln wollen. Die geplanten Einschnitte im Wachstumsmarkt der Photovoltaik sind unverhältnismäßig und gefährden einen wichtigen Baustein der Energiewende und der Klimaschutzziele Deutschlands" erklärte die Politikerin am Rande des Plenums am Donnerstag (heute) in Hannover.

Die von Bundesumwelt- und Bundeswirtschaftsministerium ausgehandelten Subventionskürzungen für die Solarbranche gefährden zudem tausende von Arbeitsplätzen. "Der Protest von mehreren zehntausend Beschäftigten der Solarwirtschaft gegen die geplanten Kürzungen ist mehr als verständlich. Zwar sollen Förderungen zurückgefahren werden, jedoch mit Augenmaß und nicht durch einen Kahlschlag" so Janssen-Kucz.

Zurück zum Pressearchiv