Von Fracking bis Gesundheitsversorgung Arbeitstreffen der ost-friesischen Grünen in Leer

© Foto: M. Halfwassen

Viele Themen standen auf der Tagesordnung des Treffens der ost-friesischen Grünen am Dienstag in der Leeraner Jugendherberge. Auf Einladung der Landtagsabgeordneten Meta Janssen-Kucz (Borkum/Leer) sowie der regional zuständigen Bundestagsabgeordneten Filiz Polat(Bramsche) kamen zum dritten Mal in diesem Jahr Grünen Politiker*innen von der gesamten ostfriesischen Halbinsel zum Arbeitstreffen sowie Austausch über regional wichtige Themenfelder zusammen.

Die geplanten Erdgasförderungen im Nationalpark und Weltkulturerbe Wattenmeer und im Landkreis Leer, mit dem damit verbundenen drohendem Fracking in Ostfriesland standen ganz oben auf der Tagesordnung. Mehrere Unternehmen haben in Ostfriesland die Genehmigung durch das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie LBEG erhalten, die Erkundung nach Öl und Gas auf zu nehmen. Die Grünen waren sich einig, dass das den Zielen der Energiewende und des Klimaschutzes widerspricht, insbesondere wenn man wie geplant mit der gefährlichen Fracking-Methode nach fossilen Energien sucht und damit Erdgas fördert. "Wenn wir jetzt nicht zusammen stehen, dann ist die Sache für die Unternehmen in einem Jahr geritzt", warnte etwa Meta Janssen-Kucz.
Weiteres wichtiges Themenfeld war die Verbesserung der Lebensverhältnisse auf dem Land durch bessere ambulante und stationäre Gesundheitsversorgung, flächendeckende Digitalisierung und das Dauerthema, endlich einen  attraktiven und kostengünstigen Öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) für Ost-Friesland auf den Weg zu bringen.
Gemeinsam werden die Grünen dazu auf allen politischen Ebenen (Kommunen-Land-Bund) diese Themenfelder bearbeiten und dafür streiten, dass gleichwertige gesunde Lebensverhältnisse auch in Ost-Friesland für alle Bürger*innen selbstverständlich werden.

Zurück zum Pressearchiv