Absurder geht es nicht mehr-Regionalrat ohne Aufgaben

Grüne: Absurder geht es nicht mehr - Regionalrat ohne konkrete Aufgaben- und Zielvorgaben und mit keinerlei Entscheidungsbefugnissen soll Ost-Friesland voranbringen!

 " Das Agieren einer großen ostfriesischen Koalition von SPD und CDU, die zum wiederholten Mal die Gründung eines Regionalrates kundtun, der die ostfriesischen Interessen bündeln soll, erinnert fast an Ostfriesenwitze: Erst wird nach jahrelangem langsamen Sterben die Strukturkonferenz Ost-Friesland ad acta gelegt, dann die Gründung eines 100-köpfigen Regionalrates bekanntgeben. Und jetzt 1 Jahr später  sind SPD und CDU nicht in der Lage die konkreten Aufgaben und auch Zielvorstellungen des geplanten Regionalrates zu benennen." "Aber wie soll der geplante Regionalrat auch Aufgaben übernehmen, wenn er keinerlei politische Legitimation hat und viele gesellschaftliche Institutionen und Gruppen ausschließt," so Janssen-Kucz.

 Die grünen Abgeordnete kritisiert weiterhin, dass mit dergeplanten Gründung des Regionalrates  die zukünftigen Herausforderungen, vor denen die Region Ost-Friesland steht, auf die lange Bank geschoben und wertvolle Zeit für die Zukunftsregion Ost-Friesland vertan werden! Auch die Förderkriterien der EU, die gezielt ein Europa der Regionen fördern, widersprichen dem Ansinnen der ostfriesischen Großkoalitionäre. Janssen-Kucz: "Das alte Sprichwort, wenn ich nicht mehr weiter weiß, gründe ich einen Arbeitskreis, trifft auf die beiden Herren Duin und Dinkla zu, wenn sie an der Idee der Bildung eines Regionalrates festhalten. Ob SPD und CDU es wollen oder nicht, sie sollten schnell gemeinsam mit anderen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Akteuren über die Bildung einer Region Ostfriesland nachdenken und die dafür erforderlichen Schritte auf den Weg bringen."   

Zurück zum Pressearchiv