Regionale Meldungen

Statement Janssen-Kucz: Friesenbrücke neue Gorch Fock des Bundes

Angesichts der heute (4.6.20) bekannt gewordenen Kostensteigerung für den Neubau als Drehbrücke der Friesenbrücke in Weener auf 125 Mio.€ fordert die grüne Landtagsagsabgeordnete Meta Janssen-Kucz die sofortige transparente Offenlegung der nahezu hundertprozentigen Kostensteigerung: „...“

Thema im Landtag: Klumpen aus dem Meer Janssen-Kucz: Grüne fordern generelles Einleitverbot für Paraffin

Woher stammen die weißen Klumpen, die an den Inseln und der Küste angespült wurden? Werden die neuen Regeln für Paraffin-Tanker umgangen? Auf Antrag der Grünen unterrichtete das Landesumweltministerium nun im Landtag über den Stand der Aufklärung.

Öl- und Gasindustrie haben ihre Felder in der Nordsee abgesteckt: Auch Meeresschutzgebiete betroffen Janssen-Kucz: Landesregierung muss endlich handeln

Vor der niedersächsischen Küste liegen elf teils riesige Gebiete, in denen sich Öl- und Erdgasunternehmen das Recht gesichert haben, nach Erdöl und Erdgas zu suchen bzw. diese fördern. Neun dieser sogenannten Claims liegen in Meeresschutzgebieten, das dokumentiert eine aktuelle Anfrage der grünen Landtagsabgeordneten ...

Anlandungen auf Inseln und an der Küste Polat & Janssen-Kucz fragen nach und fordern Aufklärung zur Paraffinschwemme

Laut Bundesregierung dauerten die polizeilichen Ermittlungen zum Verursacher der Verunreinigungen noch an. Polat & Janssen-Kucz mahnen an, umfassend zu klären, um was es sich bei den Anlandungen im sensiblen Ökosystem Wattenmeer handelt und woher sie stammen.

Landtags-Anhörung zum Schutz des Wattenmeers Grüne unterstützen BUND-Forderung nach Öl- und Gasbohrstopp

Vertreter*innen der Insel- und Küstenregionen sowie Umwelt- und Wasserverbände berieten im Landtag darüber, wie das einzigartige Ökosystem im niedersächsischen Wattenmeer besser geschützt werden kann. Die grünen Landtagsabgeordneten Imke Byl und Meta Janssen-Kucz fordern konkrete Maßnahmen, um den Schutz des Wattenmeers langfristig zu sichern: „..."

Bohrschlammgrube Victorbur: Grünen-Anfrage deckt Mängel auf Janssen-Kucz: Sanierungskonzept für die Verschmutzungen in Boden und Grundwasser muss kommen

Gefährliche Mängel bei der sogenannten Altlastensicherung der Bohrschlammgrube Victorbur sowie mangelnde Öffentlichkeitsbeteiligung deckt die Antwort auf eine Anfrage der grünen Landtagsabgeordneten Meta Janssen-Kucz (Borkum/Leer) auf. Hierzu erklärt sie: „..."

Paraffin-Schwemme an Inselstränden Janssen-Kucz: Nichtstun von Umweltminister Lies rächt sich doppelt

Je nach Wetterlage und Strömung landen immer wieder illegal entsorgte Abfälle an den Ständen. Fast zwei Drittel der Verschmutzungen werden durch Paraffin-Klumpen verursacht. Zu den heutigen Berichten, dass an den Stränden von Borkum, Langeoog und Spiekeroog eine weiße Substanz angespült wurde, bei der es sich vermutlich um Paraffin-Klumpen handelt, erklärt die grüne Abgeordnete Meta Janssen-Kucz: „..."

Grüner Zukunftstag bzw Girls Day in diesem Jahr digital Janssen-Kucz: Wir bestärken Mädchen, sich politisch einzumischen

Die Landtagsabgeordnete Meta Janssen-Kucz (Leer/Borkum) lädt Mädchen aus Ostfriesland und dem nördlichen Emsland in diesem Jahr zum digitalen Zukunftstag der Grünen Fraktion im Niedersächsischen Landtag ein. Auch in diesem Jahr erwartet die Mädchen wieder ein buntes Programm ...

Statement Janssen-Kucz: Dritte Fachkraft in den Kitas muss her – nicht auf dem Rücken der Kleinsten sparen!


Von Kindertagesstätten in Ostfriesland hagelt es massiv Kritik an den Plänen der Landesregierung für das neue Kita-Gesetz. „Die Kritik ist mehr als berechtigt, denn Stilstand in der frühkindlichen Bildung und ein weiter so mit neuem Anstrich geht zu Lasten der Kinder und der Erzieher*innen", so Meta Janssen-Kucz ...

Neue Atomkraftwerke mit neuen Risiken nicht akzeptabel Grüne Niedersachsen und GroenLinks streiten zusammen für klimafreundliche Alternativen

In den niederländischen Grenzregionen herscht Sorge um ein mögliches Endlager für Atommüll in Deutschland, da große Teile der Grenzregion einschließlich des Wattemeeres in die erste Vorauswahl gekommen sind. Ein gemeinsames Statement mit GroenLinks: „..."