Kleine Anfrage Zusammenhänge von COVID-19-Erkrankung und Armut in Niedersachsen

Bereits vor einiger Zeit hat die Landesarmutskonferenz darauf hingewiesen, dass die COVID-19-Pandemie zu mehr Armut in Niedersachsen führt.¹ Immer wieder wurde auch darauf hingewiesen, dass Armut ein Gesundheitsrisiko ist.² Dass die Pandemiefolgen Armutslagen verschärfen und insbesondere das Einkommen von armen Menschen belasten und auch die Bildungsnachteile für einkommensschwächere Haushalte verstärken, bestätigt auch der neue Datenreport des Bundesamtes für Statistik.³ Wie die „Tagesschau“ nun berichtet, zeigen Erkenntnisse aus anderen Ländern, dass arme Menschen eher an COVID-19 erkranken.⁴ Gleichzeitig sagt die „Tagesschau“, dass in 14 von 16 Bundesländern keine Daten über diese Zusammenhänge existieren, nur aus Bremen und Berlin seien dazu Untersuchungen gemacht worden, diese scheinen die Erkenntnisse aus anderen Ländern zu bestätigen.

1 https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Landesarmutskonferenz-warnt-vor-Folgen-der-Corona-Krise,armut318.html
2 Armutsbericht des Paritätischen Wohlfahrtsverbands: https://www.der-paritaetische.de/fileadmin/user_upload/Publikationen/doc/broschuere_armutsbericht-2020_web.pdf
3 https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2021/03/PD21_113_p001.html;jsessionid=F67C7922F57C0C5EE90250848516FEE0.internet731?nn=238906
4 https://www.tagesschau.de/investigativ/panorama/corona-soziale-faktoren-101.html

Zurück zum Pressearchiv