„Bratwurst und Emotionen statt Pyro und Gewalt“ - Nachfragen

Seit Jahren geht es in Diskussionen über Fußballkultur auch um Pyrotechnik und Gewalt in den Stadien. Die Debatte hat sich jedoch seit vielen Monaten verschärft. Schlagzeilen und Meldungen über neue und ausufernde Gewalt und Randale in den Fußballstadien beherrschen die öffentliche Diskussion. Insbesondere das Relegationsspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC Berlin hat Aufmerksamkeit in den Medien hervorgerufen und wurde als "Spirale der Gewalt" stilisiert. Ob jedoch die Forderungen nach härteren Strafen, härterem Durchgreifen und mehr Sicherheitstechnik auch sachlich gerechtfertigt sind oder es sich um sicherheitspolitische Reflexe handelt, ist unklar. Die Zentrale Informationsstelle Sporteinsätze (ZIS) gibt seit der Saison 1991/92 jährlich einen Jahresbericht Fußball heraus. Aus dem Bericht der Saison 2010/2011 geht hervor, dass es insgesamt einen Rückgang der im Zusammenhang mit Fußballspielen eingeleiteten Strafverfahren gibt. Dazu ist eine Verringerung im Bereich der Körperverletzungen im Vergleich der Saison 2008/2009 zu 2010/2011 zu verzeichnen.

1. In wie vielen Fällen und mit welchen konkreten Materialstoffen wurde in der Zeit von 08/2008 bis 07/2012 in welchen niedersächsischen Fußballstadien (1. bis 3. Liga sowie DFB-Pokal und Europäische Wettbewerbe) widerrechtlich Pyrotechnik eingesetzt?

2. Bei wie vielen, der in Ziffer 1. abgefragten Vorfällen wurden Menschen in welchem Umfang, verletzt bzw. in welchem Umfang wurde Sachbeschädigung begangen?

3. In wie vielen Fällen ist es in den oben genannten Vorfällen zu strafrechtlichen Verfahren oder OWI- Verfahren mit welchen Ergebnissen (Einstellung, Einstellung unter Auflagen, Strafbefehl, Anklageerhebung) gekommen?

4. Wie viele und welche Waffen und als Pyrotechnik verwendbare Materialstoffe wurden in der Zeit von 08/2008 bis 07/2012 in welchen niedersächsischen Fußballstadien (1. bis 3. Liga sowie DFB-Pokal und Europäische Wettbewerbe) bei Fußballfans sichergestellt?

5. Welche Erkenntnisse hat die Landesregierung über Gewalt im Zusammenhang mit Fußballspielen in den unteren Ligen und die Verwendung von Pyrotechnik?

6. Wie viele Fälle von Körperverletzung, Widerstand, Landfriedensbruch, Sachbeschädigung sowie Straftaten gem. § 86 a StGB wurden im Zeitraum von 08/2008 bis 07/2012 in welchen niedersächsischen Fußballstadien (1. bis 3. Liga sowie DFB-Pokal und Europäische Wettbewerbe) bzw. im Zusammenhang mit Fußballspielen in den jeweiligen Stadien registriert?

7. Mit welchem jeweiligen Ergebnis sind gegen die vermeintlichen Täter Strafverfahren durchgeführt worden?

8. Wie viele Polizeibeamten waren im Zeitraum von 08/2008 bis 07/2012 in den niedersächsischen Fußballstadien (getrennt nach 1. bis 3. Liga sowie DFB-Pokal und Europäische Wettbewerbe) an den jeweiligen Spieltagen eingesetzt?

9. Wie hoch sind die Polizeieinsatzkosten und wie viele Überstunden sind seit 08/2008 jährlich für die polizeiliche Überwachung und Begleitung bei niedersächsischen Fußballspielen angefallen?

10. Wie viele Polizeibeamte wurden im Zeitraum von 08/2008 bis 07/2012 im Zusammenhang Einsätzen bei Fußballspielen der 1. bis 3. Liga sowie DFB-Pokal und Europäische Wettbewerbe in Niedersachsen verletzt?

11. Welche Voraussetzungen müssen vorliegen damit die niedersächsische Polizei den Vereinen lokale bzw. bundesweite Stadionverbote für Fußballfans vorschlägt und welche Vorschriften und Richtlinien liegen dem zu Grunde?

12. Wie viele Stadionverbote wurden im Zeitraum von 08/2008 bis 07/2012 in Zusammenhang mit Spielen in Niedersachsen ausgesprochen und wie viele davon stehen in einem Zusammenhang mit einem durchgeführten Strafverfahren?

13. Wie häufig kam es zu Verstößen gegen die unter 12 genannten Stadionverbote?

Zurück zum Pressearchiv