Kleine Anfrage Hafenschlick Elsfleth: Entsorgung des Baggerguts überdauert Werftstandort

Die NWZ berichtete am 05.09.2020:

„Der auf einem Spülfeld in Golzwarden deponierte Schlick aus dem Hafenbecken der Elsflether Werft wird noch in diesem Monat abgefahren und in Leer fachgerecht entsorgt, sagte Matthias Wenholt am Donnerstag. In der Sitzung des Ausschusses für Bauen, Kreisentwicklung, Landwirtschaft und Umweltschutz des Landkreises hatte Volker Osterloh (CDU, Elsfleth) das Thema ‚Elsflether Werft‘ wegen der zu beschließenden Landschaftsschutzgebietsverordnung ‚Untere Hunte‘ angesprochen.

Der Schlamm aus Elsfleth, der in Golzwarden liegt, ist mit Tributylzinn (TBT) belastet. Die schnelle Räumung des giftigen Schlicks im Werftbereich Ende letzten Jahres habe vor allem betriebswirtschaftliche Gründe gehabt, betonte Wenholt, Baudezernent des Landkreises. Durch die Ausbaggerung sollte die Betriebsfähigkeit der Werft für die Lürssen-Gruppe gesichert werden. ‚Viel Geld wurde ausgegeben, um die Arbeitsplätze zu sichern‘, sagte Wenholt.

Die Lürssen-Werft hatte das Elsflether Werftgelände 2019 angemietet. Zum 01.07.2020 wurde der Standort von Lürssen dann jedoch überraschend aufgegeben. Der Pachtvertrag hat noch eine Laufzeit von vier Jahren.“

Zurück zum Pressearchiv