Calcium- und Vitaminpower für 43 ostfriesische Schulen – Land und EU fördern Schüler und Landwirte profitieren von Schulobstprogram

Kostenloses und gesundes Obst und Gemüse ist schon in vielen Schulen ein Hit. Nach den Sommerferien kommt kostenfreie Milch aus der Region hinzu. Das Schulobst- und Schulgemüseprogramm der EU ist um den Bereich Schulmilch erweitert worden, das Land Niedersachsen hat dazu eigene Mittel aufgestockt.


Über die kostenfreie Calciumlieferung mit dem Schulmilchprogramm können sich ab sofort auch die Schülerinnen und Schüler allein in bislang 43 teilnehmenden ostfriesischen Schulen freuen. Die Kinder erhalten darüber hinaus auch drei Mal die Woche frisches Obst- und Gemüse.
„Die Erweiterung des EU-Schulprogramms um eine kostenfreie Milchlieferung freut uns sehr“, bekräftigt die grüne Landtagsabgeordnete Meta Janssen-Kucz (Borkum). „Obst und Gemüse sind wichtige Vitaminlieferanten, die für eine gesunde Ernährung unerlässlich sind. Aber gerade Kinder haben während der Wachstumsphase einen hohen Calciumbedarf, daher ist calciumreiche Milch für Kinder ein wichtiger Nährstofflieferant. Das EU-Schulmilchprogramm unterstützt daher die gesunde Ernährung von Kindern.“

„Aber auch unsere Landwirte profitieren davon“, erklärt Janssen-Kucz. Auch wenn der Milchpreis langsam steige, könnten die wenigsten Milchbäuerinnen und -bauern derzeit kostendeckend geschweige denn gewinnbringend wirtschaften. „Mit dem Schulmilchprogramm sollen auch sie ein Stück weit Unterstützung finden. Einen Extraaufschlag erhalten dabei solche Landwirtinnen und Landwirte, die Bio- und Weidemilch produzieren.“

Das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz stellt für das nächste Schuljahr 2017/2018 gemeinsam mit der Europäischen Union 3,37 Millionen Euro für kostenloses Obst und Gemüse für über 850 niedersächsische Schulen für über 133.000 Schülerinnen und Schüler bereit. Nach den Sommerferien erhalten darüber hinaus 53.000 Kinder an 184 Schulen und 341 Kindertagesstätten kostenlose Schulmilch. Dies unterstützt das Land Niedersachsen mit 1,2 Millionen Euro EU-Mitteln.


Diese ostfriesische Schulen nehmen am Schulobst- und Gemüseprogramm teil:

Landkreis Aurich:
Finkenburgschule
Grundschule Egels
Grundschule Middels
Grundschule Walle
Grundschule Wallinghausen
Pfälzerschule Plaggenburg
Schule am Extumer Weg
Grundschule Moordorf
Grundschule Wiegboldsbur
Astrid-Lindgren-Schule Moordorf
Verlässliche Grundschule Reepsholt
Grundschule Norddeich
Linteler Schule
Grundschule Hage
GS Rechtsupweg
Frya Fresena Grundschule Großheide
Waldschule Berumerfehn
Grundschule Westerholt
Grundschule Hinte
Grundschule am Fehnkanal, Wiesmoor
Grundschule am Ottermeer, Wiesenmoor
Grundschule Holtrop

Landkreis Leer:
Daalerschule, Leer
Hoheellernschule, Leer
Grundschule Bingum
Grundschule Flachsmeer
Grundschule Völlenerkönigsfehn
Verlässliche Grundschule Völlenerfehn
Grundschule Völlen
Verlässliche Grundschule Ihrhove
Grundschule Ihren
Schule am Patersweg
Grundschule Dollart
Grundschule Holthusen
Grundschule Borkum
Sundermannschule Rhauderfehn
Grundschule Ostrhauderfehn
Grundschule Holtermoor
Freie Christliche Schule Ostfriesland
Grundschule Warsingsfehn-West

Wittmund:
Finkenburgschule
Grundschule Utarp
Inselschule Langeoog

Zurück zum Pressearchiv