Rot-Grün stärkt Kultur in Ostfriesland Investitionsprogramm unterstützt kleine Kultur-Initiativen

© CC0

Die Grüne Wissenschafts- und Kulturministerin Dr. Gabriele Heinen-Kljajić hat die Förderentscheidungen zur zweiten Runde (für 2018) des Investitionsprogramms für kleine Kultureinrichtungen bekannt gegeben. „Insbesondere kleine Kultureinrichtungen haben es häufig schwer, Investitionen zu stemmen. Da auf kommunaler Ebene die freiwilligen Mittel meist eng begrenzt sind, setzt das Förderprogramm genau hier an. Dies ist auch eine wichtige Anerkennung für die engagierte ehrenamtliche Arbeit, die viele Menschen leisten“, erklärt die Landtagsabgeordnete Meta Janssen-Kucz (Grüne) aus Leer/Borkum.

„Es freut mich besonders, dass sich das Ostfriesische Schulmuseum Folmhusen (6.600 Euro), der Heimatverein Leer (6.672 Euro), das Fehnmuseum Eiland (15.000 Euro) in Großefehn, das Bunkermuseum Emden (30.000 Euro) und das Museum Leben am Meer (30.000 Euro) in Esens unter den geförderten Kultureinrichtungen befinden“, so Janssen-Kucz.

 

Hintergrund:

Das Programm ist Teil eines drei Millionen schweren Investitionspaketes, das zum einen Förderungen für einzelne Sparten wie die Soziokultur, die freien Theater und die Rock- und Popmusik vorsieht. Daneben stehen rund 1,7 Millionen Euro der Gesamtsumme jetzt allen kleinen Kulturträgern im Land zur Verfügung. Jeweils 2017 und 2018 werden kleine Kultureinrichtungen landesweit mit 850.000 Euro gefördert. Mit dem Programm wird kleinen, zumeist ehrenamtlich getragenen Kultureinrichtungen geholfen, Anschaffungen oder Baumaßnahmen umzusetzen.

Zurück zum Pressearchiv