© cc0

Meine Region

Als waschechte Ostfriesin komme ich ursprünglich aus Uplengen und wohne heute auf Borkum und in Leer. Ostfriesland mit seiner Natur, dem Meer, viel Wind und frischer Luft liegt mir am Herzen. Hier bin ich aufgewachsen und liebe Land und Leute, die immer offen für einen einen Schnack zwischendurch sind und wo das MOIN die Türen und Herzen öffnet. 

Im Niedersächsischen Landtag habe ich immer einen Blick darauf, wie sich Anträge und Gesetze bei uns vor Ort auswirken. Ich bringe ebenso Anregungen, gute Ideen und Bedenken aus Ostfriesland mit nach Hannover um Lösungen für Mensch und Naturlandschaft zu finden. Wir sind an der Nordseeküste vor allem besonders stark vom Klimawandel betroffen, deswegen ist für mich ein starker Klimaschutz ebenso wichtig wie die Energiewende. Der Spagat zwischen Ökologie und Ökonomie gelingt uns vor Ort, darauf können wir stolz sein.

Regionale Meldungen

Trinkwasserschutz Schadstofffunde im Wasser: Verbraucher zahlen drauf

Der Wasserversorgungsverband Rheiderland musste zwei Brunnen schließen, nachdem das Unkrautvernichtungsmittel Benzaton im Grundwasser gefunden wurde. Bentazon wurde vom EU-Parlament zwar mit Wirkung Ende Januar die Zulassung entzogen, doch Reste dürfen noch aufgebraucht...

Besuch in der Agentur für Arbeit Emden-Leer „Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind mir wichtig“

Einer Einladung des Vorsitzenden der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Emden-Leer folgte Meta Janssen-Kucz und ließ sich über den ostfriesischen Arbeitsmarkt, den Fachkräftebedarf in der Region und die Schwerpunkte und Ziele der Arbeitsagentur Emden-Leer im Jahr...

Neubau der Friesenbrücke Minister Althusmann befürchtet in einem Interview mit der NOZ weitere Verzögerungen beim Neubau der Friesenbrücke

Leider wohl eine weitere bittere Pille für Bahnreisende, Fahrradtouristen und die Bürger im Rheiderland und Westoverledingen - verabreicht von einem GroKo-Minister aus Hannover.

Schadstofffunde im Wasser Grüne Abgeordnete wollen Antworten von der Landesregierung

"Nachdem nun schon ein zweiter Brunnen vorsorglich vom Wasserversorgsverband Rheiderland aus der Förderung genommen werden musste, weil das giftige Pflanzenschutzmittel Bentazon gefunden wurde, besteht dringender Handlungsbedarf"

Fahrverbote Hardwarenachrüstungen auf Kosten der Verursacher ohne Wenn und Aber

Ohne die kriminellen Machenschaften der deutschen Autokonzerne wäre die Klage der Deutschen Umwelthilfe gar nicht nötig gewesen. Nun gilt es erst recht, die Hersteller in die Pflicht zu nehmen.

Gefährliche Keime in Gewässern Reserveantibiotika nicht in der Tiermast einsetzen

In vielen Gewässern Niedersachsens befinden sich gefährliche, multiresistente Keime. Damit steigt das Risiko, dass Antibiotika nicht mehr wirken können.

Havarie der Glory Amsterdam Unterrichtung über die Havarie der Glory Amsterdam im Landtag

Ausrüstungsmängel in personeller und technischer Hinsicht müssen schnellstmöglich beseitigt und den Forderungen an die Internationale Seeschifffahrts-Organisation muss von Seiten der Bundesregierung mit hoher Priorität Nachdruck verliehen werden.

Janssen-Kucz fordert wirksame Schutzmaßnahmen Etzel: "Ministerium darf nicht warten, bis etwas passiert"

Die Überflutung des Kavernenplatzes zeige, welche Gefahren hier drohen, das Wasser stand lediglich 30 Zentimeter unterhalb der Schaltkästen. Die Landesregierung hält die Technik jedoch für sicher.

Mehr Personal, bessere Arbeitsbedingungen, mehr Qualität Grüne bringen Gesetz zur Verbesserung der Qualität von Kitas ein

In der heutigen Landtagssitzung hat die grüne Landtagsfraktion einen Gesetzesentwurf eingebracht, um die Qualität der Kindertagesstätten (Kitas) zu verbessern. Die Kitas haben somit einen enormen Stellenwert, dem auch die Landespolitik Rechnung tragen muss.

Umweltminister Lies soll Wort halten Gasbohrungen in Wasserschutzgebieten verantwortungslos

Im Landtagswahlkampf kündigte die SPD noch vollmundig ein Verbot von Öl- und Gasbohrungen in Trinkwasserschutzgebieten an. Inzwischen sind mehrere Genehmigungen erteilt worden, um nach Gas zu suchen - und das ausgerechnet in Wasserschutzgebieten